Welgevonden

Sonntag, 27.04.2014

Hallo ihr Lieben

 

Ich melde mich nun endich mal wieder aus dem südafrikanischen Busch. Die Internetverbindung ist eine Katastrophe also entschuldigt die lange Pause =) Wird leider auch wieder vorkommen, da wir nur über unser Handy ins Internet können und das immer als Hotspot für den PC zu verwenden wird au Dauer ein wenig … sehr teuer. Also nun bin ich schon seit 4 Wochen in Welgevonden/ Waterberg Reserve und habe schon sehr viel gesehen. In der ersten Woche haben wir zu Anfang ein Bush Craft Training absolviert und sind nun voll überlebensfähig... jaaaa. Nein im Ernst wir haben schon allerhand Tiere gesichtet. Nicht nur das uner Camp mitten im Busch ist und uns nur ein ziemlich fieser Elektrozaun (Eine von uns hat ihn „getestet“ - NICHT empfehlenswert) von der Außenwelt trennt, auch auf unseren Game Drives konnten wir schon 4 der Big 5 sehen. Nur der Leopard fehlt uns noch. Wir wohnen zurzeit noch zu dritt (am Donnerstag kommen die Neuen) in einem Hauszelt und unsere Tür schließt sogar (zumindest einigermaßen =)). Morgends müssen wir aber immer erst mal raussehen, ob nicht zufällig ein Elefant vor dem Zaun steht. Wenn wir den erschrecken hält den auch kein Elektrozaun mehr =) Ist aber erst einmal passiert, dass wir warten mussten. :D Schlangen, Spinnen und Skorpione hält allerdings auch kein Zaun auf. Und es können durchaus auch mal Black Mambas oder Kobras dabei sein. Bisher hatten WIR allerdings Glück und hatten nur einmal Besuch („Da ist eineSchlange!“- „Geht weg, die sieht wie eine Black Mamba aus.“ Schlange habt den Kopf. „Ok doch nicht, aber lasst sie trotzdem nicht ins Zelt.“ :D) Abgesehen von diesen Gästen haben wir auch ganz nette Nachbarn. Vorzugsweise Gnus die einem den Schlaf rauben, Impalas, Kudus und Warzenschweine. Einmal hatten wir sogar zwei Geparde vor dem Camp, die wir dann beinahe einen ganzen Vormittag beobachten konnten und nicht zu vergessen die Löwen. Die waren zwar nicht direkt vor dem Camp aber es hat sich so angehört und wenn es dunkel ist und man das noch nie erlebt hat bekommt man die Mutter aller Gänsehäute *g* Am Tag sind sie dagegen sehr entspannt und wir konnten sie einmal super beobachten.

Die zweite Woche des Monats haben wir als erste und einzige Volunteere (hehe) eine Woche in Laplala verbringen dürfen. Ein Traum. Es handelt sich dabei zwar um ein staatliches Reservat das weniger Geld hat, aber wir haben in einer Lodge ganz für uns alleine gewohnt, hatten einen Pool und zwei Bett Zimmer! Die Tiere waren zwar scheuer und große Katzen haben wir gar nicht gesehen, aber wir sind einem Büffel begegnet (netteTierchen – wollte es tatsächlich mit unserem Waagen aufnehmen =)) und haben nach Hyänen gesucht. Und viel Arbeit hatten wir dort nicht zu machen, außer die Bäume zu schneiden, vor denen wir uns auf dem Wagen immer weg ducken mussten („Achtung Baum.“ - Wie eine Endlosschleife =)) Diese Woche haben wir nicht mit TJ unserem eigentlichen Campleiter sondern mit Amy verbracht und waren auch von ihr absolut begeistert. Wir haben so unheimlich viel über Tracks, Trees, Animals und Gras gelernt, dass ich manchmal das Gefühl hatte mein Hirn würde platzen =) Zurück in Welgevonden haben wir bisher schon einiges an VCAs (Vield Condition Assesment – Grasanalyse... ohja Graaaas soviel Gras) gemacht und zwei Tage Full day Game Transaction an denen man jedes Tier dokumentiert. Einmal 10 Stunden und das zweite Mal waren es über 12... holla waren das Tage. Und immer wenn ein Rhino auftaucht – intentifizieren und dokumentieren. („Das Rhino hat das uns das Horn... hier handelt es sich um Ron und Sam... ah what“)

So um alles aus den letzen Wochen zu erzählen reicht weder Zeit noch Inernetkapazität aus sry. Zurück in Deutschland werde ich alles aufschreiben und mit Bildern versehen.

Bis dahin machts mal gut =)

Goodbye Cape Town - Auf zur Garden Route

Mittwoch, 26.03.2014

Hallo ihr Lieben

Die letzten Tage in Cape Town sind wie im Fluge vergangen. Noch einmal zur Waterfront shoppen gefahren, Essen gegangen und traditionell getrommelt. Am Wochenende waren wir dann den kompletten Samstag auf Cape Point Tour. Zuerst ging es nach Hout Bay zur Seal Island. Jap das waren definitv mal eine ganze Menge Robben :) und die Aussicht geniessen. Einfach nur wunderschoen - und zur richtigen Jahreszeit kann man dort sogar Wale sehen. Dann ging es weiter nach Simons Town/ Boulders Beach zu den Pinguinen. Eigentlich kann man dort sogar mit ihnen schwimmen, aber das haette man bezahlen muessen... im nachhinein aergerlich, dass wir das nicht machen konnten, aber wir haben auch so viele der putzigen Tierchen zu sehen bekommen :) In Simons Town waren wir dann auch Mittag essen - furchtbar... Beef Burger in Fett gebraten... unsere Maegen haben es auch nicht so toll gefunden. Eine Tablette spaeter ging es dann aber zum Glueck wieder und wir haben uns auf den Weg ans Kap gemacht. Eine tolle Landschaft! Wir haben im Nationalpark Baboons gesehen (und konsequent auf Nahrungsmitteleinnahme unter ihren wachsamen Augen verzichtet :)) und Strausse waren auch zu bestaunen.

Am Montag haben wir das YMCA, unsere Studentenresidenz, verlassen und uns auf die Garden Route begeben. Und siehe da schlechtes Wetter :( Immerhin konnten wir an diesem Tag noch den Lions Walk machen (Ich hab ein Kaetzchen gestreichelt - ein grooosses Kaetzchen :P) und ein bisschen am Myoli Beach spazieren gehen, ehe das Wetter uns komplett einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Am Dienstag war es dann ganz furchtbar. Den Bungee Jump der anderen (ich hab mach sowas nicht :P) haben wir ueber einen ziemlich trueben Bildschirm verfolgt und den Tsitsikamma Nationalpark haben wir dann vor lauter Regen fast gar nicht mehr gesehen und waren nur noch Essen..,. aber vllt fahren wir morgen noch mal hin :) Heute waren wir im Addo Nationalpark, haben Elefanten, Zebras, Kudus, Wasserbueffel, Warzenschweine und aus der Ferne einen Schakal gesehen und die Bedeutung von Zebra and Elefant Crossing diskutiert. :P Wir haben in Jeffreys Bay uebernachten und haben unsere Zimmer direkt am Strand gehabt... und wir haben Delfine vorbei schwimmen sehen! Morgen geht es dann zu den Cango Caves, vllt noch Waterfall Ziplining im Tsitsikamma und auf eine Ostrich Farm wo wir mit den Tieren kuscheln und sie dann essenn... WTF :D Danke fuer diese tolle Beschreibung unserer Tour :)

Also dann bis bald!   

Shark Diving und Robben Island

Montag, 17.03.2014

Hallo ihr Daheimgebliebenen.

Meine zweite Woche in Südafrika/ Cape Town hat nun begonnen und es ist schon wieder so viel passiert  =) Am Sonntag waren wir beim Shark Diving und es war richtig genial. Zwar mussten wir um 4 Uhr aufstehen und wurden schlussendelich doch erst um 5 abgeholt, aber für mich hat es sich gelohnt. (Trotz Seekrankheit nach den Bemühungen in den Taucheranzug zu kommen) Wir haben 4 weiße Haie gesehen, einer davon über 4 Meter groß. Im Wasser konnten wir ihnen dann direkt in die Augen sehen und nach einer Phase in der sich keiner sehen ließ und wir im 11 Grad kalten Wasser gebibbert haben kamen sie plötzlich so schnell, dass es so schnell hieß "go down, gno down" dass ich beim Luft holen doch glatt einen Liter Salzwasser verschluckt habe :D Unglaublich schöne Tiere und dem Taucherkäfig haben sie so gut wie keine Beachtung geschenkt - Aggression fehlanzeige. Das Einzige was sie interessiert hat war der blutende Thunfischkopf - ein Geruchserlebnis :D Heute waren wir auf Robben Island, haben zufällig auch ein paar Delfine gesehen und ein paar Pinguine belästigt =) Selbst eine Schildkröte ist uns beachtlich flott über den Weg gekrochen. Wir haben vor Mandelas Zelle gestanden und den Erzählungen eines ehemaligen Häftlings zugehört. Der Rückweg mit dem Boot wurde dann noch mal spannend - Antlantik, hohe Wellen, altes Boot...war ein bisschen wie Achterbahnfahren, aber sehr lustig, als plötzlich das Wasser übergeschwabbt ist und wir einen leichten Regen abbekommen haben. (hust =)) 

Jetzt haben wir nur noch 3 Tage Schule, denn am Freitag ist ja Feiertag und am Samstag starten wir zur Cape Point Tour und am Donnerstag wird natürlich getrommelt :)

Also dann bis bald =)

Die ersten Tage in Cape Town

Dienstag, 11.03.2014

Lisa hat keinen Laptop dabei - Lisa dachte keiner nimmt einen mit - Lisa ist jetzt die Einzige ohne Laptop =) Welcome to Cape Town. Nach einer 14 Stunden Reise bin ich nun hier seit 2 Tagen in Cape Town in Südafrika angekommen. Die Stadt hat sowohl ihre hellen wie auch ihre dunklen Seiten. Bisher waren wir an der Waterfront und in der Innenstadt um wie die nächsten zwei Wochen jeden Tag zur Sprachschule Good Hope Studies zu gehen um unser Englisch zu verbessern. Der Unterricht ist super, alle sind gut drauf und Englisch lernen macht hier viel mehr Spaß als zu ollen Schulzeiten.^^ Doch neben den wunderschönen Seiten der Stadt fühlt man sich doch immer ein wenig fremd und manchen Menschen geht man lieber aus dem Weg. Die Kluft zwischen Arm und reich ist hier deutlich zu spüren. Unsere Residenz liegt in einem "noblen" Viertel, doch die Kriminalität ist auch hier allgegenwärtig was wir zwar nicht mitkriegen aber doch immer mal wieder hören. Aber wir sind hier mit Zäunen, Kameras und Gittern geschützt und der Security Service ist nicht weit weg. Außerdem ist jeder Raum noch mal extra absperrbar. Die Residenz selber ist manchmal allerdigs echt eklig und wir scheinen so die einzigen zu sein die abwaschen. Susi entwickelt durch ihren Red Bull langsam allerding richtig Spaß daran :D So Bilder gibt es heute keine (wie gesagt, kein Laptop =)), aber am Ende der Woche lade ich mal ein paar von Susi Laptop hoch (vorausgesetzt wir haben bis dahin noch Internetkapazität :D)

Am Freitag ist jetzt erst mal Sightseeing, am Samstag Table Mountain und nächste Woche Shark Diving und Cape of Good Hope geplant =) Mal sehen am Ende machen wir was ganz anderes :D

Man möge mir meine Rechtschreibung und Grammatik verzeihen :P   

Reisevorbereitungen

Freitag, 31.01.2014

Es sind noch 6 Wochen, es ist halb 12 Uhr in der Nacht und ich packe dennoch schon wieder meinen Koffer um. Ja richtig verstanden - Umpacken. Ich glaube, ich habe direkt nach meiner Entscheidung ins Ausland zu gehen angefangen zu packen.^^

Ehrlich, dass ist nicht die schlechteste Entscheidung! Erst letzte Woche ist mir aufgefallen, dass mein Reisepass abgelaufen ist und wären in Deutschland nicht 20 Formulare nötig um ein Brot beim Bäcker zu kaufen würde ich mir darum ja keine Sorgen machen. Aber so - ja doch - Hilfe! Lachend

Aber keine Sorge, ich bin nicht der Typ der seine Reiseroute vorher festlegt, akribisch durchplant, dann am Ende alles über den Haufen wirf und sich, wieder Zuhause, ärgert keinen Plan gemacht zu haben. Moment, doch genau das bin ich. 

Also ab März geht es los!